Größenvergleich des Rangiertritts

Montagehinweise für Rangiertritte nach FS-Vorbild

Artikelnummer 44828002

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden.

Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich
sehr!

Inhalt

  1. Rangiertritte als 3D-Druck-Teile (Hinweis: die Farbe des Resins kann variieren)
    Lieferumfang 44828002

Sicherheitshinweis zur Bearbeitung von Teilen aus dem 3D-Druck

Achte bitte darauf, dass kein Schleifstaub entsteht (bspw. nicht trocken, sondern nass schleifen) – das ist wichtig, da Resin-Schleifstaub lungengängig ist!

Hilfsmittel zur Montage

  • kleines Bastelmesser mit spitzer Klinge (z. B. OLFA SAC-1)
  • Seitenschneider (z. B. Knipex 78 03 125)
  • Bohrer ø 0,4 mm
  • Stiftenklöbchen (z. B. Fohrmann 53145)
  • Sekundenkleber halbflüssig (z. B. BERGSWERK 83002)

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Trenne den Stabilisierungsrahmen mit dem Seitenschneider ab.
    Entfernen des Stabilisierungsrahmens
  2. Lackiere die Rangiertritte in der zum jeweiligen Vorbild passenden Farbe.
  3. Trenne die Rangiertritte von vorsichtig mit dem Bastelmesser von den sog. Supports. Achte darauf, dass der Befestigungszapfen nicht beschädigt wird.
    Abtrennen der Rangiertritte von den Supports
    Abtrennen der Rangiertritte von den Supports
  4. Bringe eine Bohrung ø 0,4 mm zur Montage an der entsprechenden Stelle an und befestige den Rangiertritt mit einem kleinen Tropfen Klebstoff.
vereinzelte Hebeöse (unlackiert)

Montagehinweise für Hebeösen

Artikelnummer 44828001

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden.

Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich
sehr!

Inhalt

  1. Hebeösen als 3D-Druck-Teile (Hinweis: die Farbe des Resins kann variieren)
    Lieferumfang 44828001

Sicherheitshinweis zur Bearbeitung von Teilen aus dem 3D-Druck

Achte bitte darauf, dass kein Schleifstaub entsteht (bspw. nicht trocken, sondern nass schleifen) – das ist wichtig, da Resin-Schleifstaub lungengängig ist!

Hilfsmittel zur Montage

  • spitze Pinzette (z. B. Knipex 92 32 29)
  • Seitenschneider (z. B. Knipex 78 03 125)
  • Bohrer ø 0,35 mm
  • Stiftenklöbchen (z. B. Fohrmann 53145)
  • Sekundenkleber halbflüssig (z. B. BERGSWERK 83002)

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Trenne den Stabilisierungsrahmen mit dem Seitenschneider ab.
    Entfernen des Stabilisierungsrahmens
  2. Lackiere die Hebeösen in der zum jeweiligen Vorbild passenden Farbe.
  3. Trenne die Hebeösen von vorsichtig von den sog. Supports – aufgrund der Feinheit des Bauteils reicht ein sanftes Abknicken mit einer spitzen Pinzette. Achte darauf, dass der Befestigungszapfen in der Mitte der Hebeöse nicht beschädigt wird.
    Abtrennen der Antennen von den Supports
  4. Bringe eine Bohrung ø 0,35 mm zur Montage an der entsprechenden Stelle an und befestige die Hebeöse mit einem kleinen Tropfen Klebstoff.
vereinzelte Antenne (unlackiert)

Montagehinweise für Topfantennen

Artikelnummer 44667001

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden.

Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich
sehr!

Inhalt

  1. Topfantennen als 3D-Druck-Teile (Hinweis: die Farbe des Resins kann variieren)
    Lieferumfang 44667001

Sicherheitshinweis zur Bearbeitung von Teilen aus dem 3D-Druck

Achte bitte darauf, dass kein Schleifstaub entsteht (bspw. nicht trocken, sondern nass schleifen) – das ist wichtig, da Resin-Schleifstaub lungengängig ist!

Hilfsmittel zur Montage

  • kleines Bastelmesser mit spitzer Klinge (z. B. OLFA SAC-1)
  • Seitenschneider (z. B. Knipex 78 03 125)
  • Bohrer ø 0,8 mm
  • Stiftenklöbchen (z. B. Fohrmann 53145)
  • Sekundenkleber halbflüssig (z. B. BERGSWERK 83002)

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Trenne den Stabilisierungsrahmen mit dem Seitenschneider ab.
    Entfernen des Stabilisierungsrahmens
  2. Lackiere die Antennen in der zum jeweiligen Vorbild passenden Farbe.
  3. Trenne die Antennen von vorsichtig mit dem Bastelmesser von den sog. Supports. Achte darauf, dass der Befestigungszapfen in der Mitte der Antenne nicht beschädigt wird.
    Abtrennen der Antennen von den Supports
  4. Bringe eine Bohrung ø 0,8 mm zur Montage an der entsprechenden Stelle an und befestige die Antenne mit einem kleinen Tropfen Klebstoff.

Lieferumfang

Montagehinweise für Dach für Loks der Baureihe V 90 bzw. 290 – 296 der DB

Artikelnummer 38847001

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden. Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich sehr!

Inhalt

  1. Dachblech
  2. Ätzblech mit Detaillierungsteilen (Lüfterflansch, Auspuffflansch, Regenlaufleisten)
  3. Schaft für Lüfter
    Lieferumfang

Hilfsmittel zur Montage

  • kleines Bastelmesser samt Ersatzklinge (z. B. OLFA SVR-1)
  • Flussmittel (z. B. Phosphorsäure 10 %)
  • Glashaarradierer (z. B. Fohrmann 29790)
  • 2 Haarklammern
  • 1 Holzstück (ca. 5 × 15 × 50 mm)
  • doppelseitiges Klebeband (z. B. tesa® 56157)
  • Laubsäge (z. B. Fohrmann 14121) mit feinem Metallsägeblatt (z. B. Fohrmann 14480)
  • Lötbrenner (z. B. Proxxon MFB/E)
  • Lötkolben mit feiner Spitze (z. B. ERSA Multitip H 25)
  • Lötpaste (z. B. Fohrmann 61044)
  • Lötunterlage (z. B. Fohrmann 61021)
  • Pinsel mit feiner Spitze (z. B. Größe 2/0)
  • Schleifpapier Körnung 1.000 (z. B. aus Fohrmann 37500)
  • Schlüsselfeile rund (z. B. Fohrmann 21820)
  • Schlüsselfeile flach (z. B. Fohrmann 21812)
  • Schraubstock
  • Seitenschneider (z. B. Knipex 78 03 125)
  • Stecknadeln
  • Zahnstocher
  • Zweikomponentenkleber (z. B. Pattex® Stabilit Express)

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Verzinne als erstes einseitig Auspuff- und Lüfterflansch:
    Verlöten des Auspuffflansches
    Achte bitte darauf, das Lötzinn nicht zu dick aufzutragen.
  2. Falte nun das Blech entlang der Knicklinie mit Hilfe des Bastelmessers und der Ersatzklinge um 180 Grad:
    Verlöten des Auspuffflansches
    Beachte, dass die Knicklinie beim Falten außen liegen muss!
    Skizze zum Zusammenbau
  3. Fixiere den gerade gefalteten Teil des Bleches auf der Lötunterlage und erhitze ihn kurz mit dem Lötbrenner, so dass das Lot schmilzt.
    Verlöten des Auspuffflansches
    Bitte achte darauf, das Blech nicht auszuglühen.
  4. Schneide ein Stück Schleifpapier in den Abmessungen 15 × 50 mm zurecht und klebe dieses mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes auf eines der Holzstückchen.
  5. Trenne die zuvor verlöteten Teile jetzt vorsichtig mit Hilfe der Laubsäge aus dem Rahmen:
    Heraustrennen des Auspuffflansches
    Versäubere die Schnittstellen mit Hilfe des zuvor angefertigten Schleifklötzchens und lege die Teile anschließend zunächst beiseite.
  6. Falte als nächstes die seitlichen Regenlaufleisten um 90 Grad nach oben:
    Knicken der Regenlaufleisten
    Der Rahmen um das Dach hilft dir, das Blech problemlos einspannen zu können.
  7. Entferne nun vorsichtig den nicht mehr benötigten Hilfsrahmen sowie das runde Stabilisierungsblech mit einem Seitenschneider:
    Heraustrennen des Stabilisierungsblechs
    Achte darauf, dass das Dach dabei nicht verbogen wird. Versäubere die Schnittstellen mit Hilfe des Schleifklötzchens.
  8. Leichte Kanten im Bereich der Aussparungen für die oberen Regenlaufleisten lassen sich fertigungs-technisch leider nicht vollständig vermeiden, können jedoch einfach durch vorsichtiges Nachbiegen von Hand beseitigt werden:
    Richten des Daches
    Bringe die Rundung des Dachbleches vorsichtig so in Form, dass es später mit leichter Vorspannung auf das Führerhaus geklebt werden kann.
  9. Für den Fall, dass das von dir gewählte Vorbild eine Rangierfunkantenne auf dem Dach besitzt, ist auf der Unterseite eine Sackbohrung angebracht, so dass du die zur Montage nötige Bohrung leicht an der korrekten Position vornehmen kannst:
    Sackbohrung für Rangierfunkantenne
    Hinweis: Die Rangierfunkantenne ist nicht im Lieferumfang enthalten.
  10. Als nächstes stehen die oberen Regenlaufleisten zur Montage an.
    Heraustrennen der Regenlaufleisten
    Trenne zunächst den Rahmen mit Hilfe des Seitenschneiders auf. So werden die einzelnen Blechstreifen besser zugänglich und können jetzt beschädigungsfrei vom Rahmen getrennt werden.
  11. Setze die Streifen mit den drei Zapfen so in das Dach ein, dass die Aussparungen zur Dachmitte hin zeigen:
    Skizze zum Zusammenbau
  12. Fixiere das Dach mit der Oberseite nach unten mit Hilfe von Stecknadeln auf einer Lötunterlage. Verlöte jetzt die drei Zapfen von der Unterseite mit dem Dachblech:
    Verlöten der Regenlaufleisten
  13. Streiche anschließend die oben noch vorhandene Vertiefung dünn mit sehr gut durchgerührter Lötpaste ein:
    Verlöten der Regenlaufleisten
  14. Anschließend wird der zweite Teil der Regenlaufleiste so eingelegt, dass die drei kleinen Zäpfchen exakt in die passenden Vertiefungen des anderen Teils der Regenlaufleiste passen:
    Skizze zum Zusammenbau
  15. Fixiere die kleinen Bleche mit Hilfe von Haarklammern auf dem Dach und streiche mit einem Pinsel etwas Flussmittel entlang der Ritze, so dass dieses über die Kapillarwirkung in den Spalt einfließen kann:
    Verlöten der Regenlaufleisten
    Erhitze das Dach im Bereich der Regenlaufleisten vorsichtig mit dem Lötbrenner, bis die Lötpaste vollständig geschmolzen ist.
  16. Löte jetzt den Auspuffflansch von unten in das Dachblech:
    Verlöten des Auspuffflansches
  17. Als nächstes wird der Lüfter montiert. Versäubere dazu zunächst eventuell vorhandene Grate am mitgelieferten Messingrohrabschnitt:
    Versäubern des Messingrohrabschnitts
    Beim Bearbeiten mit der Flachfeile lässt sich der Rohrabschnitt leichter halten, wenn du ihn auf einen Zahnstocher schiebst:
    Versäubern des Messingrohrabschnitts
  18. Aufgrund der Fertigungstoleranzen des Messingrohrs ist es eventuell notwendig, die Flanschöffnung mit Hilfe der Rundfeile ein klein wenig größer zu feilen:
    Versäubern des Lüfterflansches
    Auch auf der Außenseite entfernst du bitte gegebenenfalls ausgetretenes Lot mit auf Holz geklebtem Schleifpapier.
  19. Schiebe den Flansch jetzt auf den Rohrabschnitt und richte ihn so aus, dass der Abstand bis zur Oberkante dem Abstand des Kunststoffpendants entspricht:
    Montage des Lüfterflansches
    Achte dabei darauf, dass die beiden Teile exakt gerade zueinander ausgerichtet sind. Anschließend werden die beiden Teile von der Unterseite am Stoß verlötet.
  20. Der fertige Flansch ist jetzt von der Unterseite in das Dach zu löten. Die kleine Passöffnung am Dach hilft in Verbindung mit dem Zapfen am Flansch bei der Ausrichtung:
    Verlöten des Lüfterflansches
    Achte darauf, dass der Flansch waagerecht im Dach zu liegen kommt:
    Skizze zum Zusammenbau
    Der Lüfterschaft muss also exakt senkrecht nach oben zeigen.
  21. Bevor du das nun konstruktiv fertige Dach entsprechend des von dir gewählten Vorbildes lackierst, solltest du es zuvor sorgfältig z. B. mit Scheuermittel und einer Zahnbürste entfetten:
    Reinigung des fertigen Daches vor dem Lackieren
    Der Lüfteraufsatz des Roco1-Daches passt exakt in den Lüfterschaft und wird weiter verwendet.
  22. Der Montage auf dem Führerhaus mit etwas Zweikomponentenklebstoff steht nun nichts mehr im Weg.

1 | Roco ist eine eingetragene Marke der Modelleisenbahn GmbH, Bergheim, Österreich

Lieferumfang 44367001

Montagehinweise für Eisenbahn-Breitband-Dachantennen

Artikelnummer 44367001

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden. Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich sehr!

Inhalt

  1. Lackiertes 3D-Druckteil mit Antennen
  2. Papierausdruck zur einfacheren Positionierung der Bohrlöcher
    Lieferumfang 44367001

Sicherheitshinweis zur Bearbeitung von Teilen aus dem 3D-Druck

Achte bitte darauf, dass kein Schleifstaub entsteht (bspw. nicht trocken, sondern nass schleifen) – das ist wichtig, da Resin-Schleifstaub lungengängig ist!

Hilfsmittel zur Montage

  • kleines Bastelmesser (z. B. OLFA SVR-1)
  • Stahllineal (z. B. Fohrmann 71018)
  • schmales Klebeband (z. B. Tamiya 87030)
  • Stecknadel
  • Bohrer ø 0,8 mm
  • Stiftenklöbchen (z. B. Fohrmann 53145)
  • Sekundenkleber halbflüssig (z. B. BERGSWERK 83002)

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Trenne die Antennen vorsichtig mit dem Bastelmesser von den sog. Supports. Achte darauf, dass der Befestigungszapfen in der Mitte der Antenne nicht beschädigt wird.
    Abtrennen von den Supports
    Gleichzeitig ist es wichtig, die Supports vollständig von der Antenne zu trennen, damit bei der Montage kein Schlitz zwischen Antenne und Wagendach bleibt.
    Versäuberte Antennen
  2. Nimm das Wagengehäuse entsprechend den Herstellerangaben vom Fahrwerk ab.
  3. Trenne die Positionierhilfe an den Schnittmarken aus dem Papier.
    Heraustrennen der Positionierhilfe
  4. Ermittle zunächst die vom Wagentyp abhängige Position der Antennen in Längsrichtung. Die Antennen wurden bei den Vorbildwagen nachgerüstet, daher ergibt sich diesbezüglich kein einheitliches Bild. Grundsätzlich empfehle ich aus diesem Grund, hierfür Vorbildfotos heranzuziehen. Die Querposition ist über die anderen, am Modell bereits vorhandenen Antennen bereits sehr gut definiert, die Positionierhilfe greift dies auf.
    Recht einheitlich gestaltet sich das Bild bei den Steuerwagen: Bei allen mir vorliegenden Fotos von Wagen der Bauart DABpbzfa 767.2 sind die beiden Antennen in Richtung des Führerstandes verschoben, sie enden etwa mit dem 3. Fenster im oberen Stock.
    Positionierung Steuerwagen
    Uneinheitlicher ist das Bild bei den Mittelwagen: Auf den meisten Fotos von Wagen aus Baden-Württemberg sind die Antennen versetzt montiert und enden jeweils etwa mit dem 4. Fenster im oberen Stock in Fahrtrichtung links. Die nebenstehende Skizze verdeutlicht dieses Grundprinzip.
    Positionierung Mittelwagen (Variante 1)
    Auf einem Video gemacht an der Geislinger Steige ist ein Wagen zu sehen, bei dem die Antennen ebenfalls versetzt sind, jedoch auf einer Wagenseite etwa ein Fenster weiter vom Wagenende als auf der anderen Wagenseite.
    Positionierung Mittelwagen (Variante 2)
    Für zwei Wagen der Bauart DBpza 780.0, aber auch einen DBpza 780.5 von außerhalb Baden-Württemberg gibt es Fotos mit Antennen am Wagenende, sie enden etwa mit dem Drehgestellausschnitt.
    Positionierung Mittelwagen (Variante 3)
  5. Platziere die Positionierhilfe jetzt mittig über dem Dachscheitel an der gewünschten Stelle und fixiere sie mit dem Klebeband. Achte darauf, dass sie durchgehend am Wagenkasten anliegt.
    Platzierung der Positionierhilfe
  6. Markiere die Position des Bohrlochs auf dem Wagendach durch Ankörnung mit der der Stecknadel.
    Ankörnen der Bohrlöcher
  7. Bohre an den Ankörnungen mit dem Bohrer senkrecht zum Dach die entsprechenden Löcher. Achte darauf, dass du dabei den Lack sowie eine ggf. im Dach montierte Innenbeleuchtung nicht beschädigst.
    Bohren der Löcher für die Antennen
  8. Stecke die Antennen in die Bohrlöcher und richte sie in Fahrtrichtung sauber aus. Sofern du dafür ein Hilfsmittel wie eine Pinzette verwenden möchtest, achte bitte darauf, dass du die dünne Lackierung der Antennen nicht beschädigst, bspw. indem du ein Stück Papiertaschentuch zwischen Antennen und Pinzette legst.
    Einstecken der Antennen
  9. Fixiere die Antennen von der Innenseite jeweils mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber. Gibt dem Sekundenkleber genügend Zeit zum Ausgasen, bevor du das Gehäuse wieder auf das Fahrwerk setzt – so vermeidest du, dass die Fenstereinsätze milchig werden.
    Verkleben der Antennen
Lieferumfang

Montagehinweise für Rangiertritte für 26,4 m-Wagen

Artikelnummer 38724003

Vielen Dank, dass du dich für eines meiner Produkte entschieden hast!

Diese Montagehinweise können dir dabei helfen, zu einem Ergebnis zu kommen, das hohen Ansprüchen gerecht wird. Bitte befolge sie Schritt für Schritt, um Stolperfallen bei der Montage zu vermeiden, so dass du nicht nur hinterher Freude am Ergebnis hast, sondern auch Spaß auf dem Weg dorthin!

Bitte setze dich mit mir in Verbindung, falls es doch einmal ein Problem bei der Montage gibt – gemeinsam werden wir sicher eine Lösung dafür finden.

Über Anregungen zur Verbesserung des Produktes oder der Montagehinweise freue ich mich
sehr!

Inhalt

  1. Tritthalter
  2. Trittroste als 3D-Druck-Teile (Hinweis: die Farbe des Resins kann variieren)
    Lieferumfang

Sicherheitshinweis zur Bearbeitung von Teilen aus dem 3D-Druck

Achte bitte darauf, dass kein Schleifstaub entsteht (bspw. nicht trocken, sondern nass schleifen) – das ist wichtig, da Resin-Schleifstaub lungengängig ist!

Hilfsmittel zur Montage

  • kleines Bastelmesser mit spitzer Klinge (z. B. OLFA SAC-1)
  • Borstenpinsel
  • Brünierbeize für Messing (z. B. Pariser Oxyd)
  • Holzstück (ca. 5 × 15 × 50 mm)
  • doppelseitiges Klebeband (z. B. tesa® 56157)
  • kleines Kunststoffdöschen (z. B. leeres Filmdöschen)
  • Schleifpapier Körnung 1.000 (z. B. aus Fohrmann 37500)
  • Schlüsselfeile halbrund (z. B. Fohrmann 21814)
  • Sekundenkleber halbflüssig (z. B. BERGSWERK 83002)
  • Stecknadel

Empfohlene Vorgehensweise

  1. Versäubere mit Hilfe der Schüsselfeile und einem kleinen Stück Schleifpapier die Tritthalter aus Messingfeinguss, sofern dies nötig sein sollte.
  2. Fülle etwas Brünierbeize in das Kunststoffdöschen. Lege die Tritthalter etwa 5 Minuten in die Brünierbeize. Danach trocknest du diese ab und entfernst mit dem Borstenpinsel die Rückstände der Brünierbeize, die sich auf dem Messing absetzen können.
  3. Trenne den Trittrost mit dem Bastelmesser vorsichtig von den Supports. Achte dabei darauf, nur mit wenig Druck zu arbeiten, damit der Trittrost nicht zerbricht:
    Trennung von den Supports
  4. Schneide ein Stück Schleifpapier in den Abmessungen 15 × 50 mm zurecht und klebe dieses mit Hilfe des doppelseitigen Klebebandes auf eines der Holzstückchen.
  5. Versäubere die Reste der Supports vorsichtig mit Hilfe des Schleifklötzchens.
  6. Lackiere den Trittrost in der gewünschten Farbe, bspw. mit der Airbrush. Achte darauf, die Farbe nicht zu dick aufzutragen.
  7. Trage eine kleine Menge Sekundenkleber mit Hilfe der Nadel auf die Auflagen des Tritthalters. Montiere den Trittrost mittig auf den Tritthalter:
    Montage auf dem Halter
    Achte darauf, dass der umlaufende Rand unten und die Kante zur Abrutschsicherung hinten ist. Zur Orientierung hier ein Vorbildfoto:
    Vorbildaufnahme
  8. Die Tritte sind jetzt fertig zur Montage am Wagen. Der Tritthalter muss, je nach Einbausituation, oben noch etwas gekürzt werden. Der Soll-Abstand von der Oberkante des Trittbretts zum Wagenboden beträgt 3,6 mm:
    Skizze zur Montage